22.09.2022, Sommer

Goldenes Laub, urige Hütten und deftige Jausen

Herbstwandern

Im Herbst wird es bunt im Alpbachtal. Die Blätter nehmen sämtliche Rot-, Gelb- und Orangetöne an und die Sonne taucht die Berggipfel, Wälder und Wiesen in ein goldenes Licht. Kein Fotofilter könnte derart magische Effekte zaubern, das schafft nur die Natur!

Wer jetzt den Rucksack für eine Herbstwanderung durch das Alpbachtal packt, findet auf den vielen schönen Wanderwegen vor allem Ruhe. Hier und da kreuzt vielleicht ein vorwitziges Eichhörnchen Ihren Weg, ansonsten lauschen Sie nur Ihren eigenen Schritten und dem Rascheln der Blätter.

Touren und Routen für jeden Geschmack

Für welche Wege Sie sich entscheiden, hängt ganz von Ihren Vorlieben und Ihrer Kondition ab. Die Auswahl ist schier grenzenlos, denn das Wander- und Spazierwege-Netz des Alpbachtals umfasst 900 Kilometer! Besonders beliebt sind die vielen Themenwege. Vom Alpbacher Heimatkundeweg über den Wasserwanderweg bis zum Burgenweg, überall warten spannende Stationen und Anlaufpunkte, die Wissenswertes und Interessantes über die Region verraten.

Wer mit der Gondelbahn hinauf auf den Reither Kogel fährt, hat die Wahl: gemütlicher Familienspaß auf dem Erlebnis-Rundweg „Juppi Zauberwald“ oder Natur pur und fantastische Aussichten auf dem Weg von der Bergstation bis zum Wiedersbergerhorn? Genusswanderer folgen auch gerne der Route auf die Voldöpper Spitz. Wer den Aufstieg gemeistert hat, genießt nämlich grandiose Ausblicke in alle vier Himmelsrichtungen. Tipp: Packen Sie ruhig etwas Proviant in Ihren Rucksack, denn auf dem Gipfel gibt es bislang noch keine Einkehrmöglichkeiten!

Sehr lohnenswert ist auch eine Wanderung zur Farmkehralm. Die Rundtour erstreckt sich über 1,5 Stunden und schenkt Ihnen unterwegs wunderschöne Almerlebnisse. Möchten Sie das Alpbachtal lieber in Gesellschaft erkunden, empfehlen wir Ihnen eine geführte Herbstwanderung. Geprüfte Bergwanderführer bringen Sie zu den schönsten Plätzen und Gipfeln, und das natürlich kostenlos.

Das besondere Erlebnis: die Alpbachtaler Hüttenjause

Herbstzeit ist Genusszeit. Wie wäre es also mal mit einer kulinarischen Wandertour? Die urigen Jausenstationen und Hütten des Alpbachtals verwöhnen Sie nämlich auch im Herbst mit leckerem Heumilchkäse, edlem Schnaps und deftigem Speck. Da ist jede Wanderung auch gleich mit der Vorfreude auf die Ankunft in der Hütte verbunden!

Wer eifrig auf Schusters Rappen unterwegs war, wird sogar belohnt: Wenn Sie sich in den teilnehmenden Hütten einen Stempel abholen, erhalten Sie bei mindestens drei Stempeln ein kleines Erinnerungsgeschenk!

Genuss, Natur und Brauchtum im goldenen Herbst

Der Herbst ist auch die Zeit der Bauernmärkte und Almabtriebe, der Kirchtagsfeste und Erntedank-Prozessionen. Traditionelles Brauchtum nimmt dabei – neben dem Genuss – einen besonders hohen Stellenwert ein. Da die Veranstaltungen meistens an den Wochenenden stattfinden, bietet es sich an, samstags oder sonntags eine kleine Wanderpause einzulegen und sich das bunte Treiben anzuschauen.

Am nächsten Tag können dann wieder die Wanderschuhe geschnürt werden. Vielleicht für eine Tour in die Tiefenbach- oder Kundlerklamm? Im Herbst, wenn es wieder häufiger regnet, ist das Rauschen des Wassers in der Klamm nämlich besonders spektakulär!

Reviews & Awards

  • Camping.info Award
  • Camping Seeblick Toni